TUS-Rudertalent im A-Finale bei den DJM

Von Markus Strunk Zum Saisonhöhepunkt in Hamburg-Allermöhe zeigte sich das Bramscher Talent ruderisch stark: Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der Junioren (U17) erruderte Anna Möller im Trikot des TuS Bramsche den 5. Platz im Finale der besten Leichtgewichts-Doppelzweier.

Anna und ihre Partnerin Amelie Doden vom Emder Ruderverein konnten bereits in den Testläufen bei den DRV-Regatten in Münster, Bremen, Köln und Hamburg mehrmals am Siegersteg anlegen und als Neulinge bei den B-Juniorinnen Zeiten im Spitzenfeld errudern. 

 

Taktisch geschickt wurde am Donnerstag im Vorlauf nichts auf Spiel gesetzt. Vom Start an offensiv konnten die beiden das Rennen mit 1 Sekunde Vorsprung vor dem stärksten Boot aus Köln für sich entscheiden. Nach einem Tag Ruhepause rückte dann am Samstag im Halbfinale das Feld der besten Zweier deutlich dichter zusammen. Frühzeitig setzten sich die Renngemeinschaften aus Dortmund/Rauxel, Mannheim/Marbach und Bramsche/Emden vom restlichen Feld ab. In dem führenden Dreierfeld kam es bis zum Ende zum Bord-an-Bord-Wettstreit mit wechselnden Führungen, was Anna und Amelie viel Kraft auf der Strecke kostete. Schließlich kam das Boot Bramsche/Emden als Zweites hinter Dortmund/Rauxel und vor Mannheim/Marbach ins Ziel. Im weiteren Halbfinale zu dieser Bootsklasse zeigten sich drei Zweier mit schnelleren Zeiten über die 1500 m-Strecke.

Das Finale der schnellsten 6 Boote am Sonntag verlief nicht weniger kräftezehrend als die beiden anderen Rennen an den Vortagen. Bereits die Startschläge kosteten das hochmotivierte Team mit Anna viel Kraft, um ihr länger gebautes Ruderboot im Vergleich mit den anderen kürzeren Ausführungen der gegnerischen Boote in Fahrt zu bringen. Anders als in den Vorrennen machten die älteren B-Juniorinnen ein enorm hohes Tempo beim Streckenschlag, was die beiden mitruderten. Allerdings war die Zusammenarbeit im Wasser im entscheidenden Finalrennen auch nicht immer ganz „rund“, weshalb Anna und Amelie nach den ersten 500m-Strecke auf Rang 5 lagen, was sich bis zum Ziel nicht änderte. Unerwartet fuhr das Boot aus Mannheim/Marbach im Endspurt auf den letzten 10 Schlägen als Erstes vor den eigentlichen Favoritinnen aus Meschede/Herdecke über die Ziellinie. Platz 3 erruderte das Team aus Dortmund/Rauxel.

Was sich bereits bei den Winterwettkämpfen angedeutet hat, wurde bei der DJM in Hamburg fortgesetzt: Nach dem Aufrücken in die neue Altersklasse schafft das Bramscher Rudertalent Anna Möller, dessen Lust am Rudern in der Ruder-AG des Greselius-Gymnasium geweckt wurde, den Anschluss an das Spitzenfeld der älteren B-Juniorinnen. Möglich wurde das Projekt durch die Zusammenarbeit zwischen dem TuS Bramsche und dem Osnabrücker Ruderverein und dessen Trainer Martin Schawe, der als Stützpunkttrainer den Zweier betreute. Auch die Bramscherin Johanna Hilker, die zurzeit beim Emder Ruderverein als „Bufdi“ mitarbeitet, hatte auf kurzem Weg das Team zusammengebracht und vorbereitet.