Saisoneröffnung 2017

Von Ina Hilker  Alle Jahre wieder zu Beginn des Frühlings laden die Ruderer vom TuS Bramsche und vom Greselius-Gymnasium zu einer Ballnacht ein, bei der nicht nur getanzt und gefeiert wird, sondern bei der auch die erfolgreichen Mannschaften der letzten Saison geehrt werden.

In diesem Jahr versammelten sich die Bramscher Ruderer im Saal Bei der Becke in Engter. Unter den Gästen befanden sich auch Bürgermeister Heiner Pahlmann, die Ortsbürgermeisterin von Bramsche-Mitte Roswitha Brinkhus, Winfried Müller als stellvertretender Ortsbürgermeister und „Ur“-Ruderlehrer Willi Monecke mit seiner Frau, die von den Organisatoren Ina Hilker, Vanja Cobec (TUS Ruderabteilung) und Anselm Uphues jr. (Ruderriege GGB) herzlich begrüßt wurden.

Der „Dress-Code“ sollte diesmal etwas legerer ausfallen, was aber den Großteil der Gäste und Sportler nicht davon abhielt, sich trotzdem wieder mit Ballkleid und -anzug schick zu machen. Zum ersten Mal wurden während des Ruderfestes zwei neue Boote getauft, die seit dem letzten Jahr zum Inventar des TuS Bramsche gehören. Ein neuer Vierer mit Steuermann, der auch als Fünfer gerudert werden kann und damit vielfältig einem bunten Reigen an Ruderern zur Verfügung steht, wie TUS Abteilungsleiter Markus Strunk in seiner Laudatio auf das Boot betonte, wurde von Bürgermeister Heiner Pahlmann auf den Namen „TUSchkasten“ getauft. Der neue Zweier, getauft von Roswitha Brinkhus, wird nun als „BruTUS“ über den Kanal fahren. Dieser Name weist in diesem Fall auf Stabilität und Gleichförmigkeit hin, ein Boot, das einfach zu rudern ist, das nichts aus der Ruhe bringt, wie Lars Kleine Frölke zu der Namenswahl für das Boot erklärte.

Bei den Ehrungen bekamen insgesamt 10 Mannschaften aller Altersklassen ihre „Sieger-Oskars“ für die Erfolge aus dem letzten Jahr, die Abteilungsleiterin Ina Hilker und Moderator Vanja Cobec sowie der Schulleiterin Barbara Bolz überreichten. Darunter waren Landessieger, Teilnehmer an den Deutschen Mannschaften und die Kilometersieger des vergangenen Jahres von den Jüngsten bis zu den Ältesten zu finden. Nachdem das Abendprogramm abgearbeitet war, wurde ausgelassen getanzt und gelacht; auch die Jugend scheute sich nicht davor, ein paar Standardtänze wie Walzer und Disco Fox auf das Parkett zu legen. Am späten Abend fand wieder eine große Tombola statt, bei der Preise von Unternehmen, Geschäften und Privatpersonen aus ganz Bramsche zusammenkamen. Der Dank gilt ganz besonders allen Sponsoren, die  schon seit Jahren das Rudern in Bramsche unterstützen.

Insgesamt konnten die Organisatoren Ina und Johanna Hilker, Vanja Cobec und Anselm Uphues mit dem gelungenen Abend zufrieden sein, bei dem Jung und Alt, Eltern und Kinder zusammen die vergangene und die kommende Saison feiern konnten und der wieder gezeigt hat, dass Rudern ein Teamsport ist.

 Den Saisonbericht des Jahres 2016 finden Sie hier.