von Rabea Sonnenberg

Basketball - Rückrundenstart nach Maß

Das Team um Spielmacher Lauris Gruskewics war mit zehn Spielern angereist, genau so viele Spieler nahmen auf der Bramscher Bank Platz, da sich Jakob Freimuth im Training eine Verletzung zugezogen hatte, die einen Einsatz nicht möglich machte.

Mit der Starting Five legten die Devils gleich im ersten Spiel des neuen Jahres ein hohes Tempo vor, das sich auch mit der ersten Auszeit der Royals nicht stoppen ließ. Nach fünf Spielminuten stand es bereits 18:2. Zusätzlich verletzte sich Spielmacher Gruskevics leicht und musste zunächst von der Bank mit ansehen, wie sich der Vorsprung der Bramscher fast schon aussichtslos vergrößerte.

Beim Stand von 30:11 machte Coach Roland Senger nicht erneut den Fehler, seine komplette erste Fünf zu tauschen, sondern wechselte zwar häufig aus, aber nicht im Block. So blieb der Spielfluss erhalten und die Devils punkteten teilweise wie im Training. Ob von außen oder mit Zug zum Brett, die Oldenburger waren chancenlos und das merkte man natürlich auch auf Bramscher Seite und auf den Rängen der Halle. Bis zur Halbzeitpause hatten die Red Devils bereits genau so viele Punkte erzielt wie im letzten Heimspiel gegen Wolfenbüttel, nämlich 67 und die Gäste gerade einmal 29.

Nach dem Seitenwechsel kam Gruskevics zurück aufs Feld und das merkte man dem Spiel des Gegners an. Der Vorsprung der Devils war allerdings zu groß, um noch Spannung aufkommen zu lassen. Senger wechselte munter durch und gab allen Spielern ab der 21. Spielminute genügend Einsatzzeit, sodass dieses Viertel fasst ausgeglichen mit 23:21 für die Red Devils endete.

Mit 90 erzielten Punkten war natürlich das Ziel, die einhundert Punktemarke zu knacken und das gelang vor den lautstarken Anhängern in der Halle. 15 teils spektakuläre Punkte packte das Team noch drauf und landete damit einen hochverdienten Sieg im zehnten Saisonspiel gegen zum Teil überforderte Gäste.

Ob dieser Sieg ein Gradmesser für die nächste Begegnung beim Osnabrücker TB und für die weiteren Begegnungen ist, können die Anhänger bereits am kommenden Samstag, den 19. Januar 2019, bei den Titans im Derby sehen.

Am Sieg waren beteiligt: Cameron Coleman 24/3 Dreier, Alexsander Cuic 24, Heiner Fährrolfes 2, Lukas Kleyböcker 4, Daniel Meyer 16/4, Naim Nourreddin 19/5, Blanchard Obiango 7/1, Marko Primorac 6/2, Jan Philipp Seitz 10 sowie Thorben van de Water 3/1.

Quelle: Website ADEMAX Red Devils

Zurück