von Rabea Sonnenberg

Basketball - Derbysieg bei den OTB Titans

Ohne ihren Youngster Jakob Freimuth, der seine Verletzung noch nicht auskuriert hatte, und Thorben van de Water, der am Nachmittag in der 2. Herren bereits zum Einsatz kam, reisten die ADEMAX RED DEVILS mit neun Spielern nach Osnabrück. In der überwiegend mit RED DEVILS Fans vollen OTB-Halle fingen beide Teams recht nervös und zum Teil überhastet an, was den Gastgebern in der engen Halle zunächst in die Karten spielte.

Trainer Roland Senger nahm daraufhin früh seine erste Auszeit und forderte seine Vorgaben am Rand lautstark ein. Trotz leichter Leistungssteigerung der DEVILS nutzten die Gastgeber weiter unnötige Bramscher Fehler zum Korberfolg und führten plötzlich mit sechs Punkten. Bis zur ersten Kurzpause sahen die Zuschauer ein recht zähes Match mit etlichen Würfen, die ihr Ziel verfehlten.

So startete man beim Stand von 24:25 in das zweite Viertel und war ab da bereits viel wacher und aggressiver im Spiel und in den Aktionen. Mehr und mehr erspielte sich das Team Vorteile in Brettnähe und traf auch vermehrt aus der Distanz. Die Osnabrücker mussten zu diesem Zeitpunkt bereits in einigen Phasen dem Tempo Tribut zollen, sodass ihre Minimalführung verloren ging und der Tabellenführer bis zur Halbzeitpause mit 42:35 vorne lag.

Nach dem Seitenwechsel war es dann ein ganz anderes Spiel. Die DEVILS erhöhten gerade in den Eins-gegen-Eins-Situationen und in der Verteidigung gegen den ballführenden Spieler nochmals die Schlagzahl. Fortan war ein Klassenunterschied sichtbar. Etliche Rebounds wurden auf beiden Seiten eingesammelt und vorne waren Sasa Cuic und Cameron Coleman kaum noch zu halten. Vor Außen trafen die Schützen besser und bei den wenigen Ballverlusten wurde sofort in den Verteidigungsmodus geschaltet. So ließen unsere Spieler in diesem Viertel auch noch zu spektakulären Körben von den Bramscher Fans tragen und schraubten das Zwischenergebnis auf 78:48.

Die Mannen um ihren Spielmacher Denzel Brito hatten da bereits eingesehen, dass sie dieses Spiel nicht mehr zu ihren Gunsten entscheiden können. Die Spieler um Kapitän Jan Philipp Seitz hielten auch im letzten Viertel das Tempo hoch und gaben den Gastgebern keine Chance, das Ergebnis zu verkürzen.

Das Schlussviertel nutzte Coach Senger für etliche Wechsel und Spielzeiten für die Bankspieler, die den Titans ebenfalls keine Chance zur Ergebniskosmetik gaben und den hochverdienten Sieg auf 95:63 schraubten.

An der sehr guten Vorstellung und diesem Auswärtserfolg waren beteiligt: Cameron Coleman 35 Punkte davon 2 Dreier und 15 Rebounds, Sasa Cuic 19 Punkte und 10 Rebounds, Jan Philipp Seitz 8 Punkte, 7 Steals, Heiner Fährrolfes 4 Punkte und 3 Rebounds, Naim Noureddin 5 Punkte, 1 Dreier und 2 Steals, Daniel Meyer 4 Punkte davon 1 Dreier und 4 Steals, Lukas Kleyböcker 13 Punkte davon 3 Dreier, Blanchard Obiango 2 Punkte, 1 Steal und 7 Rebounds und Marko Primorac 5 Punkte und 2 Steals.

Am kommenden Wochenende (26. Januar 2019, 19:15 Uhr) erwarten die RED DEVILS vor heimischer Kulisse das Überraschungsteam aus Logabirum.

Quelle: Website ADEMAX Red Devils

Zurück