von Rabea Sonnenberg

Basketball - Neustadt Shooters gewinnen in Bramsche

Red Devils ohne Chance bei der 72:91-Heimpleite gegen TSV Neustadt...

Nachdem die Gäste in der letzten Saison erst mächtig Lehrgeld zahlen mussten und für die Rückrunde und die Restspiele nochmals auf dem Transfermarkt tätig wurden, konnte das Team sich am Ende retten und Manager Jan Gebauer hatte danach eine fast runderneuerte Mannschaft auf die Beine gestellt. Genau das konnten die Bramscher Zuschauer am Samstagbend miterleben. Auch die Local Player, welche er ins Team holte, hat er aus Nachwuchsmannschaften der Jugendbundesliga geholt. Trainer Lars Buss, ebenfalls neu auf der Bank, begann man mit dem 32- jährigen Kakad und dem Guard Abakar, der gleich mehrfach seine Schnelligkeit andeutete.

Trotz erstem Ballgewinn durch Sasa Cuic war von Anfang an Sand im Getriebe der Red Devils: Reihenweise wurden Würfe vergeben, welche im Gegenzug im eigenen Korb landeten oder schlechte Passentscheidungen führten zu weiteren Punkten für die Gäste. Die mitgereisten Fans aus Neustadt machten dadurch natürlich mächtig Stimmung und die Bramscher Anhänger schauten teilweise fassungslos zu. Hinzu kam, dass sich Sasa Cuic bereits viel zu früh drei Fouls einfing und auch diese Option für Coach Roland Senger zunächst zerstört war. Zusätzlich fehlten Jan Philipp Seitz und Shaquan Cantrell, die in solchen Phasen wichtig für das Spiel gewesen wären.

Aber die Jungs kämpften weiter und kamen in eine bessere Schlagdistanz durch Lennart Sommerhage, der zwei Dreier traf und es stand 14:25, nach einem 6:19 und 9:23 Rückstand. Die teilweise unnötigen Ballverluste wiederholten sich leider und so lag man nach dem 1. Viertel mit 17:28 zurück.

Nach dieser Kurzpause hatte der TuS Bramsche die beste Phase mit einigen Youngster auf dem Feld und kam innerhalb von 4 Minuten auf 24:30 heran, sodass Neustadt eine Auszeit nahm. Leider vergaben die Devils danach direkt einen Korbleger und einen Sprungwurf. Die Gäste machten es besser und zogen wieder auf 29:38 davon.

Beim Wechsel waren die Red Devils wieder einigermaßen in Schlagdistanz beim Stand von 33:45 und in der Kabine konnte Senger sein Team neu einstellen oder ändern. Das 3. Viertel begann für die Mannschaft auf Augenhöhe, die Devils spielte in vielen Phasen besser und traf auch schwierige Würfe. Leider machten unsere Spieler immer wieder dumme Fehler, genau dann, wenn man die psychologische Marke von zehn Punkten Differenz fast erreicht hatte. Dieses war vielleicht auch der schwindenden Kraft und Energie geschuldet. Beim Zwischenstand von 54:69 gelang Dreier Meyer der Wurf zum 57:69. Allerdings konterten die Shooters direkt und führten 76:57.

Fast 20 Punkte und nur noch knapp fünf Minuten auf der Uhr, das sollte am Ende gegen diesen Gegner aus vielerlei Ländern, leider nicht mehr reichen. Beim Abpfiff standen 72 Punkte für die Ademax Red Devils und 91 für die Neustädter auf der Anzeigentafel. Die Shooters verließen als verdienter Sieger die Halle und werden in dieser Verfassung nichts mit dem Abstieg zu tun haben, sondern eher um die Plätze ganz oben mitspielen.

Es punkteten: O`Sullivan 22/1, Sommerhage 10/3, Meyer 9/3, Spanke 9, Obiango 8, Cuic 8, Boban 6/2, sowie Rehlng, Noureddin, van de Water und Baller.

Für den TuS Bramsche geht es jetzt dreimal auf die Auswärtsreise, ehe wir erst wieder am 9. November 2019 gegen Rendsburg ein Heimspiel hat.

Quelle: Website ADEMAX Red Devils
Bild: noz.de, Rolf Kamper

Zurück