von Rabea Sonnenberg

Handball - Herren verlieren Nachholspiel

Am Freitagabend verlor unsere 1. Herrenmannschaft das Nachholspiel bei der HSG Nordhorn e.V. II mit 26:32.

Bereits die Vorzeichen für das nachgeholte Vorrundenspiel gegen Nordhorn waren für die Bramscher Handballer recht ungünstig: Neben den verhinderten Marc Clausing und Maurice Hommers fehlte auch Magnus Borcherding aufgrund seiner Corona-Infektion ...

TuS-Spielertrainer Kai Golchert konnte sich selbst erst am Spieltag freitesten und ließ deshalb Daniel Kellermeier über die gesamte Spielzeit den Vorzug im Tor. Ebenfalls nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte waren Routinier Alexander Brockmeyer, der erst das zweite Spiel nach seiner Verletzungspause machte, und Torjäger Lars Meyer, der am Vormittag noch zwölf Kilometer bei der Bundeswehr marschiert war.

Die Nordhorner hatten dagegen zwei ehemalige Zweitliga-Spieler und ein aktuelles Talent der ersten Mannschaft dabei und waren entsprechend stark aufgestellt. Außerdem fehlte den Hasestädtern in den ersten Minuten die letzte Konsequenz im Abschluss. Überdies liefen sie in die Gegenstöße der Gastgeber, sodass sie nach sechs Minuten bereits mit 0:5 hinten lagen. Erst in der zehnten Spielminute gelang Marko Klein Helmkamp der erste Bramscher Treffer.

Anschließend folgte aber eine längere starke Phase des TuS-Teams und auch Kellermeier hielt trotz der hohen Gegentorzahl am Ende insgesamt gut. Über die Halbzeit (13:136 hinweg kämpfte man sich heran und in der neununddreißigsten Minute erzielte Meyer per Siebenmeter den 17:17-Ausgleich.

Dann aber kam es zum entscheidenden Wendepunkt der Partie, als Bramsche zwei Strafwürfe in Folge nicht verwandeln konnte und Marcel Golchert eine Zeitstrafe erhielt. Die Hausherren nutzten dies und setzten sich auf 22:17 ab. Erst in der siebenundvierzigsten Minute gelang wieder ein TuS-Treffer.

Entsprechend resümierte Kai Golchert nachdem 26:32-Endstand: „Am Ende fehlte uns wohl auch die letzte Kraft. Wer aber insgesamt achtzehn Minuten lang keinen Treffer erzielt, verliert eben das Spiel verdient.“

Als Entschuldigung nahm er die problematische Personalsituation dabei aber nicht: „Natürlich fehlten uns gerade im Rückraum heute die Alternativen, aber die, die da waren, haben es ordentlich gemacht. Unser Gegner war heute einfach besser. Daher Mund abputzen und weitermachen.“

Für den TuS Bramsche spielten: Lars Meyer (12 Tore), Alexander Brockmeyer (5), Joshua Friese (5), Marcel Golchert (2), Marko Klein Helmkamp (2), Yannik, Frey, Marco Gasper, Maximilian Lamla, Michel Ortland, David Remme, sowie Kai Golchert und Daniel Kellermeier (beide Tor).

Text: Andreas Schüßler, TuS Bramsche e. V.

Zurück