von Rabea Sonnenberg

Handball - Sieg und Niederlage für unsere 1. Herren

Am Freitagabend unterlagen unsere Landesliga-Handballer gegen den TV Georgsmarienhütte mit 29:31. Dafür besiegte man am Sonntag die HSG Nordhorn e.V. II mit 24:21 ...

In der Vorbereitung auf das wichtige Spiel gegen den Tabellennachbarn hatte TuS-Spielertrainer Kai Golchert noch vor der Strategie Hüttes gewarnt, aus einer stabilen Abwehr heraus auf schnelle Gegenstöße zu setzen.

Dennoch passierte den Bramscher Gastgebern zunächst genau das und sie wirkten weder von der Konzentration noch von der körperlichen Aggressivität her in „Derby-Stimmung“. So führte Georgsmarienhütte bereits nach knapp sechs Minuten mit 6:2 und Golchert rief seine Leute zur Auszeit zusammen.

Zwar kämpfte der TuS sich danach wieder etwas heran, doch blieb die Heimmannschaft den Gästen insgesamt weiter spielerisch unterlegen, sodass diese eine knappe Führung beibehielten. Viele Treffer des Turnvereins gelangen über die Außenpositionen, ohne dass der glücklose Daniel Kellermeier diese parieren konnte.

Entsprechend stellte sich Golchert selbst ins Tor und agierte insgesamt etwas stabiler und versuchte sein Team vom Feld aus besser zu pushen. Nach dem 13:17-Halbzeitstand dauerte es aber noch bis zur Mitte des zweiten Durchgangs, bevor die Hasestädter ihre beste Phase zeigten.

Angetrieben vom eigenen Anhang konnte die Bramscher Defensive hinten einige Bälle erobern und in Tore ummünzen, sodass Joshua Friese gut drei Minuten vor dem Ende den 28:28-Ausgleich erzielen konnte.

Den Gästen gelang mit ihrem Angriff dann das 29:28. Im Gegenzug verlor das TuS-Team dann den Ball und wurde erneut ausgekontert. Nach dem anschließenden Gegentreffer reichte auch das letzte Bramscher Tor dreißig Sekunde vor dem Ende nicht mehr und die Partie ging mit 29:31 verloren.

Golchert räumte nach dem Spiel ein: „Hütte hat uns von Anfang an gezeigt, wie man in einem Derby aufzutreten hat. Wenn man 45 Minuten so schlecht spielt, verliert man zurecht.“

Gegen den TV Georgsmarienhütte spielten für den TuS Bramsche: Lars Meyer (8 Tore), Hendrik Schäfke (8), Alexander Brockmeyer (6), Joshua Friese (3), Marcel Golchert (2), Magnus Borcherding (1), Marc Clausing (1), Maurice Hommers, Marko Klein Helmkamp, David Remme sowie Kai Golchert und Daniel Kellermeier (beide Tor).

Die Vorzeichen gegen Nordhorn waren alles andere als erfolgsversprechend. Nachdem Michel Ortland bereits am Freitag wegen Corona gefehlt hatte, wurde am Sonntag auch Lars Meyer positiv getestet. Zudem fehlte Joshua Friese erkrankt.

„Im Prinzip fehlte uns damit heute komplett unsere rechte Seite. Wir haben daher vor dem Anpfiff gesagt, dass wir einfach das Beste aus der Situation machen wollen“, beschrieb Golchert die Stimmung in der Kabine.

Und seine Mannschaft setzte dies zunächst auch optimal um. Konzentriert und ehrgeizig agierte der TuS in der Defensive und vorn vergab er nur wenige Gelegenheiten. Durch die individuelle Qualität einzelner Nordhorner blieb der Spielstand insgesamt dennoch ausgeglichen (4:4). Dann aber begannen die Hausherren sich Stück für Stück abzusetzen, wozu auch der glänzend aufgelegte Kellermeier im Tor beitrug, der viele gute Würfe der Gäste von der Linie kratzte.

Mit dem 15:10 zur Halbzeit wirkte die Partie schon fast entschieden, doch je länger sie dauerte, desto mehr wurde sie zu einem „Kampf-Spiel“. Ohne ihren Torjäger Meyer spielten die Hasestädter viele Bälle auf den körperlich robusten Kreisläufer Marcel Golchert, der oft kurz vor dem Abschluss gefoult wurde. Die anschließenden Strafwürfe wurden dann, mit einer Ausnahme, von Marc Clausing souverän verwandelt.

Nach einigen strittigen Schiedsrichterentscheidungen und Bramscher Ballverlusten wurde es aber dreieinhalb Minuten vor dem Ende noch einmal spannend, als die HSG per Strafwurf das 20:22 erzielte und so auf zwei Tore an die Bramscher heranrückte.

Dank eines abgefangenen Passes konnte das TuS-Team danach aber in Unterzahl das 23:20 erzielen. Nach dem 21:23 durch Nordhorn wurden dann gleich zwei Bramscher Angriffe in Folge abgepfiffen, wobei Kellermeier einen Gäste-Konter über Außen parieren konnte. Mit einem langen Zuspiel auf Marcel Golchert und dessen Abschluss zum 24:21 endete schließlich die Partie.

Wie nun feststeht, wird neben den bereits vor der Saison zurückgezogenen Mellern nur ein weiteres Team aus der Landesliga West absteigen. „Umso wichtiger waren diese zwei Punkte für uns, denn nun haben wir bereits 9 Punkte Vorsprung auf die vorletzten Osnabrücker“, resümierte Golchert. Zwar ist seine Mannschaft vor dem letzten Saisonspiel gegen den TvdH Oldenburg II rechnerisch noch nicht gerettet, da Osnabrück noch sechs ausstehende Saisonspiele hat. Allerdings dürften diese fast keinen Punkt mehr liegen lassen, um die Bramscher noch zu überholen.

Gegen die HSG Nordhorn e.V. II spielten für den TuS Bramsche: Marc Clausing (9 Tore), Marcel Golchert (4), Alexander Brockmeyer (3), Magnus Borcherding (3), Hendrik Schäfke (3), Maurice Hommers (2), Marko Klein Helmkamp, David Remme, sowie Kai Golchert und Daniel Kellermeier (beide Tor).

Text: Andreas Schüßler, TuS Bramsche e. V.

Zurück