von Rabea Sonnenberg

Handball - Abschlussturnier rundet erfolgreiche Jugendsaison ab

Mit dem F-Jugend-Abschlussturnier der Handballregion West-Niedersachsen am vergangenen Sonntag endete die Saison 2021/22 der jungen Bramscher Handballerinnen und Handballer ...

Beim Abschlussturnier der F-Jugend von Trainer Daniel Wies traf der Bramscher Nachwuchs in seiner Gruppe auf den BV Garrel III, die TSG 07 Burg Gretesch, den TuS BW Lohne III, den TV Bissendorf-Holte und den SV Holdorf. Insgesamt nahmen vierzehn Vereine teils mit mehreren Mannschaften am Turnier teil, das zeitgleich in der IGS-Halle und der Sporthalle des Gymnasiums stattfand. In vier Gruppen eingeteilt trafen die jungen Sportlerinnen und Sportler im 3 gegen 3 in jeweils 2 Durchgängen aufeinander und hatten sichtlich Spaß dabei.

In der E-Jugend stand die spielerische Weiterentwicklung im Fokus. Daneben blieben auch besondere Aktionen in Erinnerung, wie das Karnevalstraining der Mädels am Rosenmontag, bei der alle verkleidet und mit Kuscheltier zum Training kamen. Marko Klein Helmkamp und Maik Podszuweit, die Trainer der Jungs, machten am „Tag des Handballs“ in der Grundschule Rulle viele Kinder mit dem Sport vertraut.

Die weibliche D-Jugend von Marc Remme startete recht vielversprechend in die Saison der Regionsliga Süd. In den weiteren Spielen zeigte sich jedoch, dass die Handballerinnen den anderen Mannschaften noch zu deutlich unterlegen waren, da einige Spielerinnen erst zu Beginn der Saison mit dem Handballsport angefangen hatten und andere aus der weiblichen E-Jugend hochgerückt waren. Daher arbeitete man vor allem daran, sich als Mannschaft weiterzuentwickeln und auf dem Platz eine geschlossene Einheit darzustellen. So erreichte man am Ende immerhin den sechsten Tabellenplatz.

In der Regionsliga legte die männliche D-Jugend eine Siegesserie hin und träumte sogar kurzzeitig vom Meistertitel. Leider reichte es im Spitzenspiel gegen die JSG Eicken-Buer-Oldendorf aber nur zu einem 21:21-Remis. Dennoch erreichte man so den respektablen zweiten Platz.

Die weibliche C-Jugend der Trainerinnen Aimée Müller und Anell Schulz war dagegen eine der TuS-Nachwuchsmannschaften in der Landesliga. In dieser wurde mit einer fast ausgeglichenen Punktebilanz der sechste Platz von zehn Mannschaften erreicht. Die Jungs der Altersklasse schafften unter ihrem Trainer Sven Ihlenburg sogar den dritten Platz in der Regionsoberliga.

Noch erfolgreicher war die männliche B-Jugend von Trainer Alexander Brockmeyer. Vor der Saison war die erneute Qualifikation für die Landesliga das Ziel, wofür man einen der ersten vier Tabellenplätze hätte erreichen müssen. Am Ende wurde dies mit der Meisterschaft deutlich übertroffen. Brockmeyer zeigte sich zufrieden, zumal sich seine Mannschaft auch von Personalknappheit durch Corona-Ausfälle nicht beirren ließ: „Ich bin unfassbar stolz auf die Jungs! Sie haben die ganze Saison über gut trainiert und sich super weiterentwickelt. Den Titel in der Jugend kann ihnen nun keiner mehr nehmen!“

In der Landesliga Mitte belegte die männliche A-Jugend von Trainer Sören Vollmer am Ende zwar lediglich den vorletzten Platz, doch musste die Mannschaft während der Saison auch immer wieder auf Akteure verzichten, u.a. durch Corona, Bänderrisse oder andere Blessuren. Außerdem unterstützten fast alle Spieler, einige davon regelmäßig, den engen Herren-Kader, sodass bereits reichlich Erfahrung im Seniorenbereich gesammelt werden konnte.

Text: Andreas Schüßler, TuS Bramsche e. V.

Zurück